Log In

  • Erhalten Sie Kooperations- und
    Jobangebote sowie Zugang zum
    Pinboard ...hier

Log In

  • Nutzer (E-Mail)
  • Passwort
  • Passwort vergessen 
  • Anmeldung für Unternehmen, Interessierte, Jobs und Pinboard … hier

Out In

  • +++
    „Neue Berliner Straße“ läßt Filmemacher-Herzen höher schlagen

    „Nüscht dahinter" schrieb eine Berliner Zeitung zur neuen Außenkulisse. Stimmt natürlich nur insofern, dass hier hinter fast allen 600 Türen und Fenstern wirklich nichts ist. Ansonsten stellt der Bau der „Neuen Berliner Straße" das umfangreichste Investitionsprojekt von Studio Babelsberg seit Jahren dar. Rund 16 Millionen Euro (incl. Grundstückskauf) stecken in der wohl größten und modernsten Außenkulisse Europas. Mit einem großen Sommerfest wurde die Eröffnung der Kulissenstraße am 28. Mai 2016 gefeiert. Das grüne Einweihungsband wurde durchschnitten von Prof. Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien, Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg, Jann Jakobs, Oberbürgermeister von Potsdam, Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin Medienboard Berlin-Brandenburg, Tom Tykwer, Regisseur, Uli Hanisch, Szenenbildner sowie den Studio Babelsberg Vorständen Dr. Carl Woebcken und Christoph Fisser. Mit dem Namen Neue Berliner Straße verbinden sich vier Straßenzüge, die zukünftig für Kino-, Fernseh- und Werbefilmproduktionen zur Verfügung stehen. Die Kulisse garantiert attraktive Drehmöglichkeiten unter neuesten filmtechnologischen Bedingungen. Studio Babelsberg erhöht damit die Attraktivität der Hauptstadtregion als Filmproduktionsstandort. Als erstes Filmprojekt wird BABYLON BERLIN, eine Produktion von X Filme Creative Pool zusammen mit ARD Degeto, Sky und Beta Film, in der Neuen Berliner Straße realisiert.Tom Tykwer stand die Vorfreude auf die Drehtage hier in Babelsberg ins Gesicht geschrieben. Er zeigte sich rundum begeistert über das, was über 300 Handwerker in den letzten 140 Tagen geschaffen haben. 54 Hausfassaden, 12 bis 15 Meter hoch, mit einer Gesamtfläche von 8400m² sind entstanden. Breite, „richtige" Straßen sind bis zu 20 t befahrbar. Für die Planung und Umsetzung waren die Experten der Tochterfirma Art Department Studio Babelsberg verantwortlich. Uli Hanisch war der ideengebende Szenenbildner, der bereits mit Tykwer ein paar Meter neben der Straße das Guggenheim-Museum für den Film „The International" entstehen ließ. Bei der Realisierung sind die Erfahrungen eingeflossen, die das gesamte Studio-Team in den vergangenen Jahren insbesondere bei großen internationalen Filmproduktionen, u.a. auch in der alten Berliner Straße an der Marlene-Dietrich-Allee, gemacht hat.
    Weitere Informationen auch unter www.studiobabelsberg.com

Facebook Twitter alt alt