Log In

  • Erhalten Sie Kooperations- und
    Jobangebote sowie Zugang zum
    Pinboard ...hier

Log In

  • Nutzer (E-Mail)
  • Passwort
  • Passwort vergessen 
  • Anmeldung für Unternehmen, Interessierte, Jobs und Pinboard … hier

Out In

  • +++
    medien.barometer berlinbrandenburg 2018: Gut aufgestellt für die Digitalisierung

    Flexible Arbeitszeitmodelle, Weiterbildung, Komplexitäts-Expertise, internationale Ausrichtung und Digitalkompetenz – das sind laut dem medien.barometer 2018 die Antworten der Berlin-Brandenburger Medienunternehmen auf die Digitalisierungsumbrüche. Als größte Auswirkungen auf Arbeit und Tätigkeiten beurteilen die befragten Unternehmen den Umbruch der Märkte (45%), neue Plattformen oder digitale Distributoren (44%) und die Entwicklung neuer Produkte (36%).

    Das medien.barometer, der jährliche Geschäftsklima-Index für die Medienwirtschaft der Hauptstadtregion, beleuchtet seit 2004 die Stimmung und wirtschaftliche Entwicklung einzelner Teilbranchen dieses Clusters. Das medien.barometer 2018 ist der dritte und letzte Teil der Serie zur Digitalisierung in den Medienbranchen. 264 Unternehmen aus Berlin und Brandenburg haben sich an der Befragung beteiligt.
    Der im Zuge der Digitalisierung entstehende Fachkräftemangel ist vor allem im Bereich IT/Software/Programmierung (25%) festzustellen. 44% der befragten Unternehmen treten dem mit flexiblen Arbeitszeitmodellen entgegen. So geht der Trend hin zur digitalen Zusammenarbeit, die in 69% der Unternehmen zugenommen hat. 42% investieren als Maßnahme zur Fachkräftesicherung verstärkt in die Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter.

    Mehr als die Hälfte fordern eine bessere Verzahnung von Ausbildung, Studium, Praxis und Unternehmen (54%) sowie eine frühe Vermittlung von Digitalkompetenzen (53%), um junge Menschen für den Arbeitsmarkt unter den Vorzeichen der Digitalisierungen vorzubereiten.
    2016 gaben 36% der Unternehmen an, mit Internationalisierung und strategischen Kooperationen auf die Herausforderungen der Digitalisierung zu reagieren, 2018 unterhielten bereits 79% internationale Geschäftsbeziehungen (2015: 66%).
    Digitalisierung erfordert Innovation, so das Ergebnis des medien.barometers 2017, das sich auch in dieser Ausgabe in 2018 bestätigt: Für 53% hat die Digitalisierung es ermöglicht, neue Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Zu den wichtigsten Themen für die kommenden 12 Monate zählen (Produkt-)Entwicklung und Innovation (20%), Wachstum, Investition und Umsatzsteigerung (18%) sowie Digitalisierung insgesamt (16%) und Mitarbeitertraining und Personal (10%).

    Das medien.barometer berlinbrandenburg ist eine gemeinsame Initiative vom Medienboard Berlin-Brandenburg und media:net berlinbrandenburg. Technologischer Befragungspartner ist TrendResearch. Die Investitionsbank Berlin (IBB) und die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) unterstützen als Partner die aktuelle Befragung mit dem Fokus "Innovation in Berlin-Brandenburg". Das aktuelle medien.barometer berlinbrandenburg 2018 finden Sie hier zum Download:

    www.medianet-bb.de

Facebook Twitter alt alt