Log In

  • Erhalten Sie Kooperations- und
    Jobangebote sowie Zugang zum
    Pinboard ...hier

Log In

  • Nutzer (E-Mail)
  • Passwort
  • Passwort vergessen 
  • Anmeldung für Unternehmen, Interessierte, Jobs und Pinboard … hier

Out In

  • +++
    Viel Neues: rbb beginnt umfassende TV-Programmreform

    Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) beginnt im kommenden Frühjahr eine grundlegende Reform seines Fernsehprogramms. "Wir schärfen mit neuen Akzenten unser Profil. Damit können wir auch die Akzeptanz beim Publikum erhöhen und die publizistische Wahrnehmbarkeit des rbb in der Region und in der ARD steigern", kündigte die neue Intendantin Patricia Schlesinger an. „Wir haben mit dem Fernsehen zuletzt eine Durststrecke erlebt. Die möchten wir überwinden, und ich spüre im Haus den Wunsch und die Bereitschaft, daran mitzuwirken."

    Im Fokus liegen Veränderungen im Hauptabendprogramm. Neu entwickelt werden u.a. ein multimediales Verbrauchermagazin und ein Format mit gesellschaftspolitischen Themen, eventuell auch mit einem satirischen Blick. Neue Wege geht der rbb auch in der investigativen Berichterstattung. Der multimediale Reporterpool wird weiter gestärkt. „Noch mehr Recherche, noch mehr Inhalt – für unsere Fernsehsendungen, Radioprogramme und online", sagte rbb-Chefredakteur Christoph Singelnstein. Das vierzehntägliche Magazin "Klartext" würde dafür entfallen. Runderneuert und zum Teil mit neuen Sendeplätzen versehen werden auch Sendungen wie „Theodor“, „Stilbruch“ und „Täter-Opfer-Polizei“. Reform heißt aber auch, dass in Zukunft einige Formate komplett wegfallen, u.a. „rbb UM4“. Absehbar wird es ebenfalls keine Fortsetzungen von "Stadt, Rad, Hund", "Bücher/Köche und Moor" sowie von "Bauer sucht Kultur" geben. Nicht verzichten wird der rbb aber auf den Sandmann-Abendgruß! Im Gegenteil: er bekommt sogar einen Begleiter. Denn ab dem kommenden Jahr werden Gebärden-Dolmetscher die über das Internet verbreiteten Folgen der Sendung übersetzen. Damit weitet der Sender seine barrierefreien Angebote aus.

    Zum neuen Programmdirektor des rbb wurde Jan Schulte-Kellinghaus gewählt. Er gilt als versierter und erstklassig vernetzter ARD-Programm-Manager beschrieben. Zuletzt war er beim NDR tätig.

    Ebenfalls neu: Zum 1. Januar 2018 übernimmt der Rundfunk Berlin-Brandenburg die Federführung für das ARD-Mittagsmagazin. Mit der Übernahme sämtlicher Zuständigkeiten in den Bereichen Redaktion und Produktion will der rbb das Profil der Sendung zu einem modernen Hauptstadtmagazin weiterentwickeln. 

Facebook Twitter alt alt